Im kalten Krieg

1957

Drei Wünsche hiess der Titel des Aufsatzes. Ich war damals in der dritten Klasse der Bezirksschule. In unserer Klasse befand sich auch ein Flüchtling aus Ungarn. Er hatte Mühe mit der deutschen Sprache und wurde deshalb an der Kantonsschule nicht zugelassen. Er war stark, imponierte uns, aber gehörte mit seinem Hintergrund nicht in unsere Kinderwelt.

Drei Wünsche: An meinen Dritten erinnere ich mich noch.
Ich schrieb, ich wünschte mir einen Bomber und würde mit ihm Moskau bombardieren. Kommentar meines Klassenlehrers: Stellenweise unbeholfen im Ausdruck.

Drei Wünsche Seite 1

Drei Wünsche Seite 2

Drei Wünsche Seite 3

Drei Wünsche Seite 4

1961

Es herrschte kalter Krieg. Die Regierung liess sich von einer amerikanischen Bewegung einspannen. Und so mussten alle Gymnasiasten einen Film der MRA „Crowning of Experience“ anschauen gehen. Die MRA, auf deutsch Moralische Aufrüstung, warb für die christlichen Werte gegen den Kommunismus. Im Deutschunterricht war das nächste Aufsatzthema damit gegeben: Krönung des Lebens.

Ein Gymnasiast schrieb im letzten Abschnitt: Haben wir überhaupt eine Ideologie nötig? In den kommunistischen Ländern muss sich jeder dem Kommunismus beugen. Dort ist man nicht frei in der Wahl seiner Weltanschauung. Jedoch bei uns herrscht Freiheit und ist gerade das Höchste. Darum soll sie nie unter einer andern Ideologie begraben werden. Kommentar des Lehrers zum Ganzen: Ausgezeichnet gedacht! Und sympathisch präsentiert.

Krönung des Lebens Seite 1

Krönung des Lebens Seite 2

Krönung des Lebens Seite 3

Von |2018-05-17T03:07:40+02:00März 14th, 1961|Gesellschaft, Zeitgeist|